Seite drucken

Förderprogramme unterstützen den Heizungswechsel

Wer seine Heizung auf Erneuerbare Energien umstellt, wird vom Staat belohnt. Sowohl im Neubau als auch für den Austausch Ihrer alten Heizung gegen eine Wärmepumpe gibt es Zuschüsse von mehreren tausend Euro. Die Grundlage dafür bildet das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) der Bundesregierung. Ziel ist es, bis 2020 den Anteil regenerativer Wärme auf 14 Prozent zu steigern. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte hat sich seit 2012 nur noch langsam weiterentwickelt und liegt derzeit bei 9,9 Prozent.

Um sich einen Überblick über die einzelnen Förderprogramme zu verschaffen, hat der Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP) einen Förderratgeber zusammengestellt, welche die einzelnen KfW- und BAFA-Förderprogramme für erdsondengestütze Wärmepumpen behandelt.

 

(Externe Verweise)

 

Förderrechner Wärmepumpe hilft!

Der BWP-Förderrechner funktioniert wie ein Fragebogen: Mithilfe einiger weniger Antworten zum geplanten bzw. durchgeführten Projekt wird abgeschätzt, wie hoch der Zuschuss des Bundesamtes für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ausfallen könnte, und auf relevante Programme der staatlichen KfW-Bank hingewiesen. Zusätzlich werden die wichtigsten Informationen zu Fördervoraussetzungen und Antragsverfahren bereitgestellt, gegebenenfalls Hinweise zu Kombinationsmöglichkeiten ergänzt. Das Ergebnis kann als PDF gespeichert und anschließend ausgedruckt werden. 

 

Der Förderrechner deckt folgende Programme ab: 

 

BAFA-Förderung für Heizen mit Erneuerbaren Energien
BAFA-Förderung für Kälte-/Klimaanlagen
KfW 151/152 „Energieeffizient Sanieren – Kredit“
KfW 153 „Energieeffizient Bauen“ (Wohngebäude)
KfW 167 „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“
KfW 271 „Erneuerbare Energien – Premium“
KfW 276/277 „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (Gewerbliche Nichtwohngebäude)
KfW 430 „Energieeffizient Sanieren – Zuschuss“

 

 

Marktanreizprogramm (MAP) - BAFA-Förderung

Für erdsondengestütze Wärmepumpen wird häufig die sogenannte BAFA-Förderung in Anspruch genommen. Je nach Förderprogramm ist für die Bohrung der Abschluß einer "verschuldensunabhängigen Versicherung" gefordert.

 

Häufige Fragen speziell zu diesem Förderprogramm (Antragsstellung, Fördervoraussetzungen, Programmbausteine etc.) hat der Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP) unter http://www.waermepumpe.de/waermepumpe/verbraucherportal/foerderung/map-foerderung/ (externer Verweis) für Sie zusammengefasst.

 

Die Bohrlochversicherung "hörtkorn.geothermic" erfüllt die Voraussetzungen der BAFA-Förderung. Das Bohrprojekt kann direkt hier auf dieser Internetseite zum Versicherungsschutz angemeldet werden >>> Zertifikat anfordern

Progress.nrw - Zusätzliche Förderung für Erdwärmesonden in Nordrhein-Westfalen

Das Programm progres.nrw-Markteinführung bietet finanzielle Unterstützung unter anderem beim Einbau erneuerbarer Heizsysteme, Wärmenetze und Energiespeicher. Für Erdwärmeheizungen gibt es in Verbindung mit Sonden, Kollektoren und Brunnen die folgenden Zuschüsse: 

  • Erdwärmesonden (bis 400 Meter Tiefe): 10 € pro Meter
  • Erdwärmekollektoren: 6,5 € pro Quadratmeter
  • Brunnenbohrungen (bis 400 Meter Tiefe): die Höhe des  Zuschusses wird sich an der Förderleistung der Brunnenpumpe orientieren. Die derzeitige Formulierung ist allerdings missverständlich und soll noch präzisiert werden.
  • Neben den typischen Quellenanlagen werden auch Eisspeicher mit 25 Prozent gefördert.
  • Eine Förderung für Luft-Wärmepumpen hingegen ist nicht vorgesehen. 

Bayern: 10.000-Häuser-Programm

Im 10.000-Häuser-Programm werden in Bayern seit 2015 Maßnahmen im Gebäudebereich gefördert. Im Programmteil „Heizungstausch“ betrifft das den reinen Austausch eines alten Kessels, im Programmteil „EnergieSystemHaus“ besonders energieeffiziente Neubauten und Sanierungsprojekte. Die Anzahl der förderfähigen Projekte ist jedes Jahr begrenzt, so werden 2017 fünftausend Projekte gefördert. Auch erdgekoppelte Wärmepumpen-Systeme können von dem Förderprogramm profitieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Themenseite der Bayerischen Landesregierung unter: https://www.energieatlas.bayern.de/buerger/10000_haeuser_programm.html (externer Verweis)